Vollbeschäftigung

22.1.12 Nicht schon wieder, wird der Leser denken, der diesen Blog verfolgt. Gerd Zeitler hat am 22.12.11 sein „Buch“, Kompendium der sozial-ökologischen Ökonomik bei WordPress veröffentlicht und bei meiner Planung der nächsten Zitate am 27.12.11 mit seinen Treffern auf mein Suchen hin alles dominiert. So auch die Zitiererei vom 30.12.11 bis zum 11.1.12 einschließlich. Und nun heute wieder? WordPress hat es so gewollt, diesmal mit dem Volltreffer, denn ein Kapitel heißt im Kompendium auch so wie der Suchbegriff, Vollbeschäftigung. Dieses Kapitel macht diesen Blog überflüssig, wenn es allen Zweiflern an der VB nahe gebracht werden könnte. Wo und wie oft also zitieren? Einmal, von ganz oben der Überblick und einmal der letzte Satz unten:
„Die ökonomischen Voraussetzungen, die Vollbeschäftigung garantieren, sind entgegen der landläufigen Meinung greifbar und realisierbar. Sie werden allerdings von zwei Seiten vernebelt: einer »eigennützig-neoliberalen«, die Mengenwachstum predigt und unternehmerische Expansion meint, und einer »eigennützig-naiven«, die das Ende der Erwerbsarbeit kommen sieht und von einem bedingungslosen Grundeinkommen träumt. Deshalb gilt es, den Nebel zu lichten: Zum einen ist darauf hinzuweisen, dass sich in der Erwerbsarbeit das Recht auf wirtschaftliche Teilnahme und Teilhabe konkretisiert, zum anderen, dass Arbeitszeiten und Löhne am Produktivitätsniveau zu messen sind, um den Kreislauf von Produktion und Konsumption in Gang zu halten. Vor allem aber setzt Vollbeschäftigung ein stabiles Fundament regionaler Wirtschaftskreisläufe voraus………
……….So werden hoher Beschäftigungsstand, optimale Einkommensverteilung und das daraus sich ergebende Wohlfahrtsoptimum zur Normalität.“
Bei aller Dominanz, Gerd Zeitler hat nur eine Stimme, und die wurde schon gezählt. Es bleibt bei 8:9 für Vollbeschäftigung ist möglich.

By Regular

21.1.12 Ein Beitrag by Regular  im 2008 erloschenen Realitätsstudio zitiert den MdB Schneider mit „Die Befürworter des Grundeinkommens unterstellen, dass Vollbeschäftigung ein Wunschtraum ist. Das ist nachweislich falsch: Die Erwerbsquote in anderen europäischen Ländern ist viel höher als bei uns. Ja, die Arbeitswelt wandelt sich. Aber es gibt genug Arbeit zu tun.“ Der Beitrag endet aber mit der Vermutung, dass der MdB unter dem Einfluss von LSD und Koks steht. Bedeutet, VB ist nicht möglich.

Stand heute 8:9

Utopie

20.1.12 Der Bildartikel in 2008 mit einer ministeriellen Ankündigung, Vollbeschäftigung sei in 10 Jahren möglich, war Anlass für Beiträge in mehreren Blogs. Heute begegnen wir ihm in Jochens Blog nach dem indirekten Zitat am 14.12.11 noch einmal: “ Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) zu BILD am SONNTAG: „Deutschland ist auf dem besten Weg zur Vollbeschäftigung. …. Wenn wir die Weichen richtig stellen, ist nach meiner Meinung Vollbeschäftigung im nächsten Jahrzehnt zu erreichen.“ „ Jochen verlinkt daraufhin zur Wikipedia mit Utopischer_Sozialismus.

Klarer Fall, lächerlich an VB zu glauben, Stand heute 8:8 für und gegen Vollbeschäftigung ist möglich.

Republik in Kinderschuhen

19.1.12 Heute im Zitat ein Rückblick per Zeitreise in die 50er Jahre, auf Kochschürze und Einbauküche oder Petticoat und Rock’n’Roll? im Rahmen der Marler Frauenkulturtage: „Die Republik steckte noch in den Kinderschuhen: Freiheit, Demokratie und Vollbeschäftigung waren in aller Munde. Doch Frauen konnten nicht einmal ohne Zustimmung ihres Gatten ein eigenes Konto eröffnen. Die Politik war den Männern vorbehalten.“. Kleine Manipulation, soll so nicht wieder vorkommen: Da es in den 60ern Vollbeschäftigung gab, ist sie möglich. Stand heute 8:7 für VB ist möglich.

Das Idealbild

18.1.12 Heute  aus Professorbunsens Netzlabor das Ende des ersten Absatzes: „Nein, das Idealbild der Vollbeschäftigung meint, dass jeder einzelne Bürger einer Tätigkeit nachgehen muss, die sich in Geld kapitalisieren lässt. Was soll denn das für ein gesellschaftliches Ziel sein?“

Die Drittelung dieser einen Quelle ergab sich aus den drei Anknüpfungspunkten für einen/deinen möglichen Kommentar. Der Stand der Wertung bleibt aber mit einer einmaligen Berücksichtigung der Quelle 7:7

Lasst Maschinen schaffen

17.1.12 Heute die Nr. 2 aus professorbunsen, Zwei Anmerkungen zum bedingungslosen Grundeinkommen, die direkte Fortsetzung: „Wie die Sklaven im alten Griechenland sollen die Maschinen die notwendige Arbeit leisten, damit uns Menschen Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens bleibt! (Liebe zum Beispiel.) Vollbeschäftigung? Wir müssen es wieder schaffen, dass künftig jeder wieder regelmäßig zur Arbeit gehen muss? Und zwar nicht irgendeiner unbezahlten „Arbeit“, wie notwendigen, aber unwirtschaftlichen Tätigkeiten wie Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen. Auch nicht Tätigkeiten, die man gern tut, die sich aber schlecht verkaufen lassen, wie oder Musikmachen oder Filosofieren über die Verbesserung der Welt.“
Gestern wurde das schon gewertet, es bleibt bei 7:7

Sinnlose Vollbeschäftigung

16.1.12 Dem BGE, dem bedingungslosen Grundeinkommen, wird wieder begegnet. Da steht dreimal Vollbeschäftigung im ersten Absatz bei professorbunsen. Nummer 1: „Seit ich das erste Mal in einem Interview mit Götz Werner vom bedingungslosen Grundeinkommen gehört habe, bin ich begeistert von dieser Idee. Vollkommen offensichtlich erscheint mir, dass unsere Gesellschaft Güter und Dienstleistungen im Überfluss produziert und wir dabei vor allem ein Verteilungsproblem haben. (Das Einzige, wovon immer zuwenig da ist, ist die Liebe.) Ebenso klar finde ich, dass Vollbeschäftigung keine Lösung und überhaupt kein sinnvolles Ziel für eine weit entwickelte Gesellschaft sein kann.“
Morgen und Übermorgen die zwei anderen Vorkommen. Die Wertung für das Pro und Contra macht aus Vollbeschäftigung ist sinnlos ein ist nicht möglich. Daher der Stand heute 7:7.

Über die Schere

15.1.12 Heute führt das Zitieren weit weg von der Start-Idee dieses Blogs. Die ist, Internetnutzer, wie sie bei WordPress als Gruppe anzutreffen sind, per Suche nach der Erwähnung von Vollbeschäftigung zu befragen, ob sie Vollbeschäftigung für möglich halten.
Der in der Planung  für heute vorgenommene super ellenlange Beitrag erwähnt das Wort nur einmal in einem Vergleich, ohne eine Antwort, ob VB möglich sei: „…was der Rechtfertigung entspräche, Hitler hätte seine Konzentrationslager zum Bau der Autobahnen und zur Erreichung der Vollbeschäftigung gebraucht.“
So, nun steht das Zitat und ist nicht der Schere zum Opfer gefallen. Heute passt ein Wort zur Schere in diesem Blog, das auch in die Planung kopiert werden wird.

Die Zitierei führt zu allen von WordPress als Treffer gelisteten Blogs. Diese werden ohne Ansehen besucht. Schon der erste Besuch führte auf eine rechtslastige Seite, so wie heute wieder. Es gab auch schon Besuche von linkslastigen Seiten. Die Zitierei ergibt keine Bewertung oder Stellungnahme zu der Quelle. Meinungsvielfalt ist eine gute Sache, genauso, wenn wir uns alle einem permanenten Lernprozess nicht verschließen. Propaganda jedoch geht einher mit Lüge und Aufforderung zu Hass und Gewalt. Wenn diese einem begegnet, dann ist das nicht Sache der Schere hier, sondern eine der eigenen Zivilcourage, dem nachzugehen und entgegen zu treten.

Ein Milleniumsziel

14.1.12 Der Beitrag auf Politische Berichte – Zeitschrift für linke Politik zur Globalisierung vom Januar letzten Jahres zitiert die Milleniumsziele der UN. An erster Stelle steht dort: „1. Bekämpfung von extremer armut und hunger • Zwischen 1990 und 2015 den Anteil der Menschen halbieren, die weniger als den Gegenwert eines USDollars pro Tag zum Leben haben und die Hunger leiden. • Vollbeschäftigung für alle, auch für Frauen und Jugendliche.“
Wenn Vollbeschäftigung ohne Diskussion für notwendig gehalten wird, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sie möglich ist. Stand heute: 7:6 für VB ist möglich.

Arbeitsplätze sichern ist gut

13.1.12 Ein Zitat aus einem Beitrag von heute, nichts zur Sache, nur eine Nebenbemerkung von IQ-Phone 4S: Spiel, Spaß, Spannung, Sprachsteuerung und Sprachlosigkeit: „Das neue Iphone 4S sichert diese Arbeitsplätze. Das ist gut. Vollbeschäftigung ist für den Sozialismus signifikant.“

Um die Bilanz von Vollbeschäftigung ist möglich aufzugreifen, da steht es weiterhin 6:6, denn im zitierten Beitrag geht es um das Glasbrikett IQ-Phone 4S.